Aktuelle Themen

Minderwertige Brustimplantate mit Zertifikat

Thema: 

Bis 2010 kam es zu immer mehr Hinweisen bezüglich gerissener Implantate durch die Opfer und führte im Rahmen der anhängigen Untersuchung dazu, dass der französische Hersteller PIP ins Visir mehrerer Behörden gerückt ist. Das Gericht in Marseille verurteilte am 10.12.2013 den 74 Jahre alten Jean-Claude Mas zu 4 Jahren Haft. Der Gründer von PIP (Poly Implant Prothese) hatte nach Ansicht des Gerichts zusammen mit einer Hand voll Mitarbeitern jahrelang weltweit seine Kunden getäuscht. Mas muss vorerst seine Haft noch nicht antreten, da der Strafverteidiger des 74-Jährigen gegen das Urteil Berufung eingelegt hat. Vier mit angeklagte ehemalige Mitarbeiter wurden von dem Gericht in Marseille mit leichteren Strafen belegt.

Die Brustimplantate waren mit einem billigen Silikon aus der Industrie hergestellt worden. Die Eigenschaften der Implantate entsprachen trotz TÜV-Siegel nicht dem Standard .

Der Ruf nach Entschädigung

Tausende Frauen weltweit mussten die Implantate aufgrund von Entzündungen in der Brust oder Rissen im Implantat austauschen. Oftmals wurden Implantate auch vorsorglich auf Anraten des Chirurgen ausgetauscht. Die damit verbundenen Kosten des Eingriffs, die unnötigen Schmerzen und die seelischen Belastung können die Geschädigten rechtlich gegen den Hersteller geltend machen. Da das betroffene Unternehmen Insolvenz angemeldet hatte bleibt nur der Weg über SARVI (Service d’aide au recouvrement en faveur des victimes d’infractions). Der Fonds SARVI ersetzt den Opfern des französischen Unternehmens bis zu 3.000 Euro an Schaden. Der restliche Betrag wird damit wohl zu Lasten aller Geschädigten gehen. Der Schaden für die Chirurgen, die die Implantate eingesetzt haben wird damit vermutlich nicht ausgeglichen.

Die Allianz Versicherung in Paris, als zuständiger Haftpflicht-Versicherung des Unternehmens, setzt darauf die Ansprüche der anhängigen Zivilverfahren der Verjährung auszusetzen. Die Versicherung sieht keine Gültigkeit des Vertrags für Frauen außerhalb Frankreichs und war bisher auch nicht bereit auf eine einvernehmliche aussergerichtliche Lösung einzugehen. Weltweit wurden Hunderttausende PIP-Implantate Frauen eingesetzt, wobei in Deutschland ca. 5000 Frauen die minderwertigen PIP-Implante eingesetzt bekamen. Über 7.000 der weltweit Betroffenen traten im Strafprozess als Nebenkläger auf.

Zertifizierung von minderwertigen Brustimplantaten durch den TÜV

Der Prüfdienstleister TÜV-Rheinland hatte sein Prüfsiegel für die Zertifizierung der Implantate vergeben und trat mit als Nebenkläger auf, um gegen das erste Urteil eines Handelsgerichts in Toulon vorzugehen, dass dem TÜV eine Verletzung der Konrollpflicht vorwarf. TÜV-Rheinland hat gegen das Urteil Berufung eingelegt mit guten Chancen auf Erfolg, da dem Unternehmen betrügerische Absichten vorgeworfen wurden.

Fazit: 

Bei betrügerischen Absichten eines Herstellers von Implantaten kann es trotz TÜV-Siegel sich um minderwertiges Material handeln, dass zu Komplikationen nach der OP aufgrund der Eigenschaften des Implantats führt.

Im Schadensfall können die Betroffenen im schlimmsten Fall mit keiner oder lediglich einer kleinen Teilzahlung rechnen.

Verwandte Themen: 

Google Anzeige

Kommentare

Donnerstag, März 22, 2018 - 22:03
Helena-27

Hi,
bei mir wurden auf beiden Seiten eher kleine Implantate unter dem Brustmuskel implantiert. Ich treibe viel Sport und mein kleiner Sohn treibt mich zusätzlich dauernd an. Das Ergebnis war nach der Operation in Deutschland leider nicht so schön. Ich musste meinen behandelten Arzt mehrfach überzeugen, dass das Ergebnis nicht gut ist und wurde immer wieder auf eine längere Heilungsphase hingewiesen.
Wenn aber nach so einem Zeitraum die Brust immer noch unnatürlich aussieht, dann muss der Arzt handeln so dass ich gleich nach einem halben Jahr noch einen Austausch des Brustimplantats hatte. Nach 2 Jahren bin ich mit dem Ergebnis einigermaßen zufrieden, aber der Weg bis dahin war steinig. Besser man spricht den Arzt schon vorher auf die Operationsmethode an.
GLG Helena

Anzahl an Kommentaren: 14
Freitag, Februar 3, 2017 - 17:40
Daflynthe21

Hi,

ein Tattoo an so einer Stelle ist natürlich mit Schmerzen während der Behandlung und vor allem auch danach verbunden. Ich kenne das selbst von meinen Tattoos an der Schulter. Da verkrusten manche Stellen, an denen die Haut dünn ist bzw. nicht viel Gewebe zwischen Knochen und Haut vorhanden ist.

Das Tätowieren der Brustwarze kenne ich persönlich nur nach Brustkrebs Operationen, wenn Brustwarze und Milchgang auch entfernt werden. Dann muss ein Tätowierer die Brustwarze auf die richtige Stelle an der Brust tätowieren. Das Brustimplantat wird dabei nicht verletzt. ich finde das schöner, als sich eine künstliche, funktionslose Brustwarze auf die Haut modellieren zu lassen.

Grüße Daflynthe

Anzahl an Kommentaren: 5
Montag, Dezember 5, 2016 - 05:35
Selicia16

Hi Payton,

das Implantat ist aber nicht alleine entscheidend, wie gut sich die Brust anfühlt. Hast Du dich schon zum Operationtyp informiert. Es ist entscheidend für die Gefühlsechtheit und die optische Wirkung wie das Implantat in die Brust gesetzt wird. ich habe mir vor 2 Jahren dazu auch erstmal keine Gedanken gemacht, bereue es jetzt aber im Nachhinein.

Man kann das implantat unter oder über dem Brustmuskel setzen.
Vorteile der Positionierung des Implantats unter dem Brustmuskel:

Wenn das Implantat unter den Brustmuskel liegt, dann kann man es weniger sehen und fühlen. Ausserdem senkt sich die Brust dann nicht so leicht nach einer Weile, weil das Implantat ja vom Brustmuskel gehalten wird. Allerdings ist das Ding dann auffälliger wenn Du die Arme hebst oder die Brust anspannst. Das ist im Bikini am Strand dann nicht so toll. Insgesamt also für gefühlsechtheit und Optik im normalen Alltag top.

LG Selicia

Anzahl an Kommentaren: 10
Montag, Februar 8, 2016 - 17:34
Baleiya-49

Hi,

Mein Oberkörper ist ziemlich schmal. Habe eine Unterbrustweite von 76 cm. Ich glaube mein Arzt hat die Implantate total falsch ausgewählt. Zuerst, als wir die Implantate angelegt haben, sah das alles ganz gut aus. Aber wie soll ich das denn beurteilen? Jetzt im Nachhinein sind mir die Implantate viel zu klein und dann auch noch nicht ganz symmetrisch. Die Implantate reichen an den Seiten nicht mal bis zu meinen Armen. Von der Mitte der Brustwarze nach unten bis zum Implantatende sind es knapp 10 cm und nach oben seh ich kaum was von dem Implantat. Mir scheint das alles nicht richtig, aber der Arzt meint das heilt noch in den nächsten 3 bis 6 Monaten. Die OP ist jetzt schon 3 Monate her. Ich kann nicht glauben, dass sich da noch was tut. Was kann ich denn da machen?

Dank und Grüße Baleiya

Anzahl an Kommentaren: 3
Donnerstag, Februar 23, 2017 - 22:37
Uzthrile53

Hi,
ich habe meine Implantate unter dem Brustmuskel jetzt schon seit über 6 Jahren. Damals hat mir mein Arzt die Empfehlung für die Platzierung unter dem Brustmuskel gegeben und ich habe mir gedacht, er weiss schon was das Beste ist. Die Details zu Alternativen Operationsmethoden sind wir in den Vorgesprächen gar nicht durchgegangen.

Jetzt nach 6 Jahren will ich mich über neue Implantate informieren. Prinzipiell war ich ja mit den Implantaten zufrieden, aber in manchen Situationen vor allem beim Baden war ich mir unsicher wie weit man die Implantate sieht. Ansonsten wenn ich nicht gerade die Arme über meinen Kopf gestreckt habe sah alles natürlich aus, selbst beim Joggen ohne SportBH.

Ich würde mich auch freuen, wenn jemand was zu natürlichen Implantaten über dem Brustmuskel aus langfristiger Erfahrung schreiben könnte.

Grüße Ulli

Anzahl an Kommentaren: 14