Aktuelle Themen

Bruststraffung

Thema: 

Große Brüste können neben dem mangelnden Selbstwertgefühl auch physische Schäden, wie z.B. Wirbelsäulenveränderungen hervorrufen. Die Plastische Chirurgie kann durch Entfernung von überflüssigem Haut- und Brustgewebe helfen.

Ursache und Auswirkungen
Meist liegt es bereits an den Genen, ob eine große oder kleine Brust entsteht. Durch eine zu große Brust können Wirbelsäulenschäden und Schulterbeschwerden durch tief einschneidende BH-Träger auftreten sowie Ekzeme oder Hautausschläge unterhalb der Brust.
 
Kostenübernahme
Man rechnet derzeit je nach Modetrend für eine normale Brust mit einem Größenunterschied zwischen Ober- und Unterbrustseite mit ca. 18 - 22 cm. Ist dies nicht der Fall übernimmt die Krankenkasse z.Zt. meist die anfallenden Kosten, da die Operation medizinisch indiziert ist (vorherige Rücksprache mit der Krankenkasse ist empfehlenswert).
 
Operation
Bei einer Brustverkleinerung wird Fett- und Drüsengewebe sowie die erschlaffte Haut entfernt, d.h. die Operation ist mühevoller und schwieriger als bei einer Brustvergrößerung. Der Drüsenkörper wird mit versenkten Nähten am Muskel sowie durch die Hautstraffung befestigt.
 
Die Warzen mit dem Hof werden bei sehr großen Brüsten während dieser Operation gleich mit versetzt, so dass wieder ein ästhetischer Anblick entsteht, d.h. der oberste Punkt der neuen Brustwarzen wird als Richtlinie durch den Operateur 18 - 20 cm von der unteren Halsmitte (Grübchen in der Kehle) angegeben. Sie können dies selbst im Spiegel testen, die Warzen würden in etwa der Höhe der Mitte des Oberarmes versetzt werden.
 
Operationsschnitte
Mit einem L- und T-Schnitt wird eine straffere Brust erzielt. Die Patientin hat folgende Schnittmöglichkeiten nach Absprache mit dem Plastischen Chirurgen zur Auswahl:

  • bei der T-Methode wird die Haut um den Warzenhof und von dort zur Unterbrustseite und in der Brustfalte durchtrennt
  • die I-Technik wird durchgeführt, wenn nicht viel Gewebe vorhanden ist, diese hinterläßt weniger Narben

Narben entstehen um die Brustwarze und in der unteren Brusthälfte, wobei bei einer nicht allzu großen Brust das Gewebe und das Fett auch des öfteren nur durch die Warze entfernt werden kann.
 
Bei sehr großen Brüsten muss die Warze ganz herausgeschnitten und wieder neu eingesetzt werden, damit kann die Stillfähigkeit der Frau beeinträchtigt werden.
 
Nach der Operation
Durch diesen Eingriff kann die Form der Brüste normalerweise dauerhaft verändert werden, dazu ist meist ein stationärer Aufenthalt von 2-5 Tagen erforderlich. Nach der Operation kann eine gewisse Hautempfindlichkeit bestehen, die sich aber mit der Zeit verliert.
 
Allerdings kann durch den normalen Alterungsprozess im Laufe der Jahre wieder eine Veränderung der Brust entstehen, die aber dann durch einen kleineren Eingriff wieder normalisiert werden kann. 

Preis - Kosten in Euro: 

3500 - 5500

Fazit: 

Operationsart

meist Vollnarkose

Operationsdauer

ca. 1-2 Stunden

Stationärer Aufenthalt

2-5 Tage

Ergebnis

meist sehr gut

Arbeitsfähigkeit

nach ca. 2-3 Wochen

Risiken

  • Die Milchgänge können verletzt werden , was die Stillfähigkeit beeinträchtigen kann
  • Veränderung der Sensibilität der Brustwarzen und der Brüste
  • Spannungsgefühle in der Brust können einige Zeit vorherrschen

Haltbarkeit

ca. 8-15 Jahre

Operationserfolg

nach ca. 3 bis 6 Monaten beurteilbar

Ratgeber: 

Vor der Operation:

  • 10 Tage vorher keine blutverdünnende Mittel
  • 10 Tage zuvor kein Zigaretten- und Alkoholkonsum
  • rechtzeitig Gutachten von der Krankenkasse wegen einer Übernahme der Kosten einholen

 
Nach der Operation:

  • Tragen eines BHs für mindestens 6-8 Wochen
  • keinerlei sportliche Aktivität für 6-8 Wochen
  • kein heißes Baden oder Duschen für mindestens 2-3 Wochen
  • mehrere Wochen keine Sonnenbäder
  • für mehrere Monate kein schweres Heben und Tragen
  • 6-8 Wochen auf dem Rücken schlafen

Verwandte Themen: 

Google Anzeige