Aktuelle Themen

Ellipse-Haarentfernung

Thema: 

Vor allem Frauen empfinden sichtbare Haare im Gesicht oder Haare an den Beinen als störend oder unästhetisch. Verabschieden Sie sich von langwierigen und schmerzhaften Methoden zur Haarentfernung.
 
Die Behandlung erfolgt mit einer "Blitzlampe" - dem IPL-Verfahren (Intense Pulsed Light), die an allen Stellen des Körpers die unerwünschten Haare entfernt. Dieses Licht wird durch ein sogenanntes Glasprisma gebündelt und an die diversen Stellen durch Umwandlung in Wärme an die Haut abgegeben.

Der Operateur leitet mit Ellipse das Licht aus der Blitzlampe auf die Behandlungsfläche. Das einzigartige Ellipse System filtert das Licht sorgfältig, d.h. zweifach, um zu garantieren, dass auf die Haut ausschließlich Licht mit den richtigen Eigenschaften (d.h. Wellenlängen) gelangen kann.

Haare enthalten das Pigment Melanin, das Licht absorbiert und in Wärme umwandelt. Je dunkler die Haare sind, desto mehr Melanin sind in ihnen enthalten, daher funktioniert dieses Verfahren besonders gut mit sehr dunklen Haaren. Das Haar leitet diese Wärme in den Haarfollikel, der dann zerstört wird und somit kein neues Haar mehr bilden kann.

Wird bei der Verödung gleich der Haarfollikel mitsamt der Stammzellen erreicht, ist die Verödung dieses Follikels als endgültig anzusehen. Alle Haarwurzeln, die sich bei der IPL-Behandlung im Zyklus des Haarwachstums befinden, werden daher endgültig verödet.

Um eine optimale Lichttransmission zum Blutgefäß zu garantieren, wird auf die Haut vor der Behandlung eine dünne Schicht Gel aufgetragen (vergleichbar mit dem Gel, das z. B. für Ultraschalluntersuchungen verwendet wird). Dann bewegt der Operateur den Handapplikator über die gesamte Behandlungsfläche in exakt einer Applikatorbreite nach jedem Lichtblitz. Der Blitz fühlt sich für eine Sekunde an wie ein kleiner Stich mit einer heißen Nadel. Bei der Wurzelverödung wird eine Wärmeentwicklung von mindestens 70° C im Haarfolikel notwendig. Die Haarentfernung per Epilation ist deutlich unangenehmer.

Abhängig von der Größe des behandelten Hautareals dauert die Behandlung etwa 5 Minuten z.B. bei Oberlippe oder Achseln und ca. einer Stunde an Stellen wie Rücken oder Unterschenkeln.

Ist eine Behandlung abgeschlossen, wartet man bis die nächsten 15 Prozent der Haarwurzeln in diese Wachstumsphase kommen. Damit sind etwa 6-8 Behandlungen sind realistisch. Für optimale Ergebnisse während des gesamten Behandlungszyklus ist Rasieren erlaubt -  physikalisch oder chemisch epilieren nicht, da dabei aktive und damit die Verbindung zwischen Hautoberfläche und Haarfolikel der nächsten behandelbaren Haarwurzeln trennen.

Zwischen den Behandlungen sind Pausen von mindestens 6 bis 12 Wochen notwendig, um alle Wachstumsphasen der Haarwurzeln abzupassen. Dass die Behandlung erfolgreich ist, sieht man am ensprechenden Haarausfall: Zuerst trennen sich die Haare von der verödeten Wurzel, verbleiben aber in der Haut. Innerhalb von zwei Wochen verlieren diese Haare den Halt in der Haut und fallen aus.

Stark im Kommen sind aktuell auch IPL-Geräte für den Heimgebrauch, sogenannte HPL Laser (Home Pulsed Light).

Preis - Kosten in Euro: 

600 - 1000

Fazit: 

Ursache
  • Medikamenteneinnahme
  • Erbanlagen
  • Fehlsteuerung der Hormone
AlternativenLaserentfernung oder Nadelepilation
Haltbarkeitmeist dauerhaft

Ratgeber: 

  • einige Wochen vorher kein Haarezupfen mehr
  • davor und danach keine Sonnenbestrahlung
  • danach hohen Lichtschutzfaktor verwenden
  • Aufgrund der unterschiedlichen Wachstumsphasen eines Haares sind mehrere Behandlungen notwendig

Google Anzeige