Aktuelle Themen

Geschwollene Lider

Thema: 

Die Haut um die Augen ist besonders zart und empfindlich. Es kann aber vorkommen, dass vermehrt Gewebewasser in diesem Bereich eingelagert wird. So entstehen geschwollene Augenlider. Als erste Maßnahme wird eine leichte Massage um die Lider empfohlen. Damit soll erreicht werden, dass sich das Gewebewasser verteilt.

Wenn Sie zusätzliche Cremes verwenden, die vor allem eine hautstraffende, durchblutende und entwässernde Wirkung aufweisen (z.B. Wirkstoffe aus Birkenblätter und Schachtelhalme) kann damit der Prozess beschleunigt werden. Für kurzfristige und schnelle Korrekturen wird eine gekühlte Gel-Brille empfohlen, die in Apotheken erhältlich ist. Diese verengt die Blutgefäße und lindert dadurch die Schwellungen. 

Google Anzeige

Kommentare

Mittwoch, Mai 1, 2019 - 22:30
Taylan43

Die Ursachen der Tränensäcke hängen nicht nur am Alter. Die Veränderung des Fettgewebes der Haut, die Haut wird schlaffer, ein Lymphstau, Hautkrankheiten oder Erkrankungen der Organe können Tränensäcke verursachen oder verstärken. Wenn man sich vor der OP nicht auf alle Ursachen untersuchen hat lassen, dann muss man sich nicht wundern, wenn die eigentliche Ursache der Tränensäcke nach der OP den Zustand des operierten Bereichs negativ beeinflussen.

Wenn ihr Euch dann den Bereich mit einem Stoff unterspritzen lasst, der extrem viel Wasser binden kann, dann würde es mich nicht wundern, wenn die meisten OPs nicht perfekt verlaufen. Um ein gutes Ergebnis zu erzielen müsste der Arzt sehr genau und gleichmässig spritzen. Das wäre mir ein zu hohes Risko.

LG Taylan

Anzahl an Kommentaren: 11
Freitag, Januar 31, 2020 - 22:09
Lynn-28
Hallo, Das ist auf jeden Fall eine gute Idee. Ich war schon mal 2 Mal beim HNO Arzt wegen meiner Atemprobleme vor allem beim Schlafen. Dabei wurde mir eine schiefe Nasenscheidewand diagnostiziert. Die Kosten einer Nasenscheidewand OP werden immer von den Krankenkassen übernommen. Der HNO Arzt hat einen ärztlichen Bericht ausgestellt und konnte die OP selbst in einer Beleg Klinik durchführen. In Absprache mit dem Arzt habe ich noch meine Nasenfügel verkleinern lassen und kleine Hügel des Nasenhöcker entfernen lassen. Diese Eingriffe hat die Krankenkasse nicht gezahlt. Trotzdem ist mich das Ganze billiger gekommen, weil ich so nur anteilig Anästhesie und Honorare zahlen musste. LG Lynn
Anzahl an Kommentaren: 18
Montag, Februar 23, 2015 - 13:36
Manni32

Hi Benni,

mich würde Dein Zwischenergebnis auch interessieren. Ich möchte nach meiner Nasen OP jetzt auch meine Augen so korrigieren lassen, dass die lästigen oberen Augenlider nicht ständig stören. Bei mir ist das so heftig, dass ich dadurch schon immer müde werde, weill ich die Augen nur mit Anstrengung noch richtig aufhalten kann.

Ist das Ergebnis denn jetzt schon besser oder sieht es ein bisschen maskenhaft aus? Warst Du bei einem deutschen Plastischen Chirurgen oder wo anders?

VG Manni

Anzahl an Kommentaren: 3
Sonntag, Januar 12, 2014 - 22:21
peter1984

Hi David,

also ich würde mir das nochmal ganz genau überlegen, denn so Eingriff ist auf jeden Fall extrem invasiv und eine größere OP. Du wirst unter Vollnarkose operiert und brauchst ein paar Tage stationär. Die Heilung danach wird auch einige Wochen dauern und entsprechend viel Zeit vergeht bis Du wieder gesellschaftsfähig bist. Kosten dazu starten bei 6000 Euro mit viel Potential nach oben, je nach Korrektur und Implantat.
Ratenzahlungen kann man immer vereinbaren, das ist in der aktuellen Niedrigzinsphase kein Problem. Dazu gibt es auch Dienstleister, die sich auf den medizinischen Sektor spezialisiert haben.
Letztendlich hast Du auch eine gewisse Chance über die Krankenkassen unter bestimmten Voraussetzungen.
Ich würd mir an Deiner Stelle den Schritt aber noch genau überlegen...

Viele Grüße,
Peter

Anzahl an Kommentaren: 1
Montag, Dezember 11, 2017 - 22:05
Nick19

Hi,
Ich habe mich Thema vor 2 Jahren intensiv auseinandergesetzt und dann leider feststellen müssen, dass so eine OP in der Klinik einfach zu extrem ist. Wenn ein Kiefer durch eine OP verbreitert wird, dann sind an den Stellen mit dem implantierten Kiefer keine Zähne vorhanden. Das bedeutet, dass im günstigsten Fall hier Zähne ergänzt werden müssen. Mit dem neuen Kiefer kann es auch erforderlich sein, dass viele bestehende Zähne bzw. die Zahnstellung korrigiert werden müssen.
Außerdem muss der Oberkiefer rausgenommen werden damit dieser neu geformt werden kann. Der Unterkiefer muss danach an den Oberkiefer angepasst werden und am Ende kann es dann auch noch notwendig sein, dass ein Kinnimplantat gesetzt werden muss.

So eine OP ist also extrem aufwendig. Die Heilungsphase nach der OP und nach dem Einsatz von Zahnimplantaten dauert mind. ein halbes Jahr, wenn alles gut läuft.

VG Nick

Anzahl an Kommentaren: 8