Aktuelle Themen

Altersflecken entfernen

Thema: 

Altersflecken auf der Haut nennt man die gutartige und harmlose Pigmentstörung der Haut. Von Ärzten werden die Flecken Lentigines seniles oder Lentigines solares bezeichnet. Die gelblich-braunen bis dunkelbraunen Pigmentflecken sind scharf begrenzt und treten an den Stellen des Körpers auf, die stark der Sonne ausgesetzt sind: Die Altersflecken sind im Gesicht, am Dekolletee, an Armen und Händen zu sehen.

Altersflecken treten häufiger bei Menschen ab 40 Jahren auf, ab 60 gelten sie als normal. Die Pigmentstörungen können winzig klein bis zu ein paar Zentimetern groß sein und eine rundliche oder ovale Form haben. Altersflecken werden im Winter nur wenig blasser. Zur Entfernung von Altersflecken gibt es viele Mittel gegen Altersflecken und unterschiedliche Methoden mit Vor- und Nachteilen.

Altersflecken mit dem Laser entfernen

Als effektivste Methode gegen Altersflecken  gilt die Laserbehandlung. Beim Lasern wird ein Lichtstrahl mit hoher Intensität erzeugt, der in die oberen Hautschichten eindringt und die Pigmentablagerungen zerstört. Es kommt zu einer Entzündung und die zerstörten Pigmente werden über den Körper abtransportiert. Nach der Therapie ist an den behandelten Stellen für ein paar Tage ein Brennen zu spüren, vergleichbar mit einem Sonnenbrand. Zum Teil ruft die Behandlung auch Schwellungen hervor. Nach etwa zwei Wochen sollte alles abgeheilt sein. Wird die Haut während der Entzündungphase UV-Strahlung ausgesetzt, zum Beispiel bei einem Sonnenbad, ist es möglich, dass die Heilung mit braunen Pigmentflecken einhergeht. Zudem ist es möglich dass eine zu intensive Laserbehandlung einen hellen, zu wenig pigmentierten Fleck hinterlässt. Manche Stellen müssen ein zweites Mal behandelt werden. Bevor der Bereich behandelt wird, muss sich der Arzt vergewissern, dass keine Hautkrankheit vorliegt.

Die Kosten bei dieser Methode belaufen sich auf 25 bis 65 Euro, viele Ärzte berechnen eine Pauschale. Von der Krankenkasse wird diese Behandlung in der Regel nicht bezahlt.

Erfahrene Kosmetikstudios bieten die Entfernung der Altersflecken mit der so genannten Blitzlampe - der IPL-Technologie an. Die störenden Pigmente werden dabei dem hochenergetischen, intensiv gepulsten Licht ausgesetzt. Dort wo Melanin in der Haut vorhanden ist, wird das Licht aufgenommen und in Wärme umgewandelt. Dabei wird die Zellstruktur der Altersflecken zerstört. Die Kosten hierbei liegen je nach zu behandelndem Areal zwischen 80 und 300 Euro pro Sitzung.

Creme gegen Altersflecken

Cremes gegen Altersflecken basieren meist auf dem Prinzip einer Hautbleichung. Diese sind mit Wirkstoffen versehen, die Pigmentstörungen aufhellen oder die Pigmentbildung drosseln sollen. Zu den aktiven Wirkstoffen gehören Hydrochinon, Rucinol, Kojisäure und Brunnenkresse-Extrakt. Bei der Behandlung ist Geduld gefragt, ein Effekt kann erst nach einigen Wochen festgestellt werden. Nicht jeder verträgt die Cremes, manchmal reagiert die Haut mit Rötungen oder Reizungen. Das Mittel sollte zudem ausschließlich auf die Flecken aufgetragen werden, denn sonst wird ungewollt auch der angrenzende Hautbereich aufgehellt und die Haut kann dauerhaft mit einer unregelmäßigen Pigmentierung reagieren. Die Bleichcremes sind bereits ab 25 Euro erhältlich.

Fruchtsäure oder chemisches Peeling gegen Altersflecken

Chemische Methoden, vor allem das Anwenden von Säuren, sorgen dafür dass die obersten Hautschichten abgelöst werden und sich die Haut in der Folge schält. Im Nachgang wachsen die oberen Hautschichten nach.

Fruchtsäure Peeling

Bei Fruchtsäuren handelt es sich um schwache Säuren, die man in niedriger Konzentration auch in Gesichtscremes findet. Diese können täglich verwendet werden, durch sie wird nur die oberste Hautschicht gelöst. Die Pigmente werden mit der Behandlung in der Regel nur etwas gebleicht und nicht dauerhaft entfernt. Je nach benötigter Häufigkeit der Behandlungen und der Ausbreitung der Flecken kostet die Behandlung zwischen 150 und 400 Euro.

Chemisches Peeling

Chemische Peeling hat entweder höher konzentrierte Fruchtsäuren oder stärkere Säuren wie Trichloressigsäure (TCA). Bei höher konzentrierter Trichloressigsäure besteht die Gefahr, dass diese bis in die Lederhaut vordringt. Peelings mit Trichloressigsäure werden daher vor allem bei der Behandlung von Falten und Aknenarben eingesetzt, Altersflecken verschwinden bei dieser Therapie aber ebenso. Das mittlere und das tiefe Peeling reizen die Haut extrem, hierbei entsteht sogar eine große Wunde, die einer großflächigen Schürfwunde ähnelt. Bis zum Abklingen der Hautreizung vergehen nach einem mitteltiefen Peeling mehrere Tage, beim tiefen Peeling dauert es etwa drei Wochen, mit dem einhergehenden Risiko für Infektionen der Haut während der Zeit der Reizung. Auch in den nächsten Wochen bleibt die Haut sehr empfindlich.

Abschleifen und Kältebehandlung

Bei einer Dermabrasion werden unter örtlicher Betäubung mit einer Art feinen Fräse die obersten Hautschichten abgeschliffen.

Die Kältetherapie wird auch Kryopeeling oder Kryotherapie genannt. Hierbei wird die Hautoberfläche mit flüssigem Stickstoff vereist. Im behandelten Hautareal sterben die Zellen der Oberhaut ab und es entsteht eine Blase.

Beide Eingriffe sorgen dafür, dass sich die Oberhaut neu bildet. Die Haut ist im Nachgang einige Wochen gerötet. Manchmal kommt es auch vor, dass sie nach der Behandlung noch fleckiger aussieht als vorher. Wirken diese Verfahren zu intensiv, kann es zudem zu einer Narbenbildung kommen. Die Kosten für die umstrittenen Verfahren belaufen sich zwischen 100 und 500 Euro.

Hautkrebs ausschließen

Bei vermeintlichen Altersflecken könnte es sich auch um eine Vorstufe von Hautkrebs handeln. Vor der Behandlung sollte daher immer eine Voruntersuchung des betroffenen Hautareals durchgeführt werden, um auszuschließen, dass es sich um Krebs oder eine andere Hautkrankheit handelt.

Preis - Kosten in Euro: 

80 - 300

Fazit: 

OperationsartLasern unter Lokalanästhesie, mechanische Methoden auch unter Vollnarkose
Operationsdauersehr unterschiedlich, je nach Größe und Anzahl der Altersflecken
Komplikationen Lasern
  • Verbrennungen
  • Narbenbildung
  • Pigmentstörungen bzw. Helligkeitsunterschied
  • Allergien
  • Ausschlag
  • Entzündungen mit Blässchenbildung
  • Hautkrebs
  • Selten können Allergien auch zur Hautentfernung oder sogar Amputationen führen
ErfolgLasern oder tiefe Peelings erzielen gute Ergebnisse.
HaltbarkeitBei Erfolg dauerhaft. Neue Altersflecken können aber wieder entstehen.

Ratgeber: 

Vor der Operation:

  • 10 Tage vorher keine blutverdünnende Mittel
  • 10 Tage zuvor kein Zigaretten- und Alkoholkonsum

Nach der Operation:

  • konsequente Narbenpflege mit vom Arzt verschriebenen Cremes
  • keine Sonnenbestrahlung für mind 2 Monate
  • für 2-6 Wochen keine Saunabesuche
  • für 1-2 Wochen keine schweren körperlichen Belastungen
  • Auf Zigaretten- und Alkoholkonsum für mehrere Wochen verzichten

Verwandte Themen: 

Google Anzeige

Kommentare

Mittwoch, März 7, 2018 - 21:19
Kaethe_39

Hi Alina,

wenn Du mit 38 auch schon tiefe und viele Lachfalten hast und einige Cremes durch hast, dann rate ich Dir auf jeden Fall eine Q10 Creme in Zukunft zu verwenden. Die Creme reduziert zumindest die Geschwindigkeit mit der die Faltenbildung weitergeht. Ansonsten lass ich mir 1 bis 2 Mal im Jahr Hyaluronsäure unterspritzen. Das macht eine Menge aus. Das ist meiner Meinung nach die noch die natürlichste Art gegen die Falten vorzugehen, da Hyaluronsäure ein natürlicher Bestandteil des Hautgewebe ist und damit die wirklich Zeit um einige Jahre zurückdreht.
LG Kaethe

Anzahl an Kommentaren: 3
Mittwoch, Juli 30, 2014 - 16:41
Britta22

Hi Sasa,
eigentlich kannst Du im Ergebenis mit beiden Methoden sehr gute Ergebnisse erzielen. Hab beides schon ausprobiert. Allerdings muss man gute Kosmetikstudios oder Ärzte mit entsprechend gutem Equipment und Erfahrung in dem gesuchten Bereich finden. Mit Lasern kannst Du ein grosses Spekturm an Hautbehandlungen (Narben, Akne, Hautbild, Flecken, Falten usw...) abdecken und es hört sich moderner an. Mit IPL hast Du mehr Einschränkungen in der Anwendung, aber nicht unbedingt in der Wirkung.
LG Britta

Anzahl an Kommentaren: 1
Dienstag, Februar 2, 2016 - 17:21
Azra1979

Ich kenn das nur so, dass der Arzt, die Ampullen vom Hersteller direkt vor mir aus dem Schrank holt und dann für die Spritze aufzieht. Dabei zahlt man wohl die Menge der Ampulle, von denen es ja auch verschieden grosse Ampullen gibt. Sollte der Arzt eine nicht aufgebrauchte, bereits geöffnete Ampulle verwenden, dann könnte er betrügen.

Er könnte das nicht verbrauchte Botox doppelt dem nächsten Patienten in Rechnung stellen.
Ausserdem könnte er den Inhalt der Ampulle mit Wasser oder einer Kochsalzlösung strecken.

Damit setzt der Arzt aber seine Zulassung für ein wenig mehr Verdienst aufs Spiel.

Viele Grüße
Azra

Anzahl an Kommentaren: 12
Montag, März 7, 2016 - 18:17
Noemi_1983

Hi,

tiefe Pixelnarben, wie ich sie hatte, gehen nie wieder weg. Das kannst Du vergessen. Da helfen Cremes, die Du mit über 20 dann mal verwendest auch nicht weiter. Mittlerweile weiss ich, dass ich die Narben besser gleich mit speziellen Cremes behandeln hätte sollen.
Wenn Du erst seit ein paar Monaten die Pickel hast, kannst Du mit Cremes vermutlich noch was besser abheilen lassen. Aber ob das so perfekt ist, kann ich Dir nicht sagen.
Aus den Posts der anderen hab ich eher das Gefühl eine richtige Ernährung oder Behandlung wäre besser.

Alles Gute
Noemi

Anzahl an Kommentaren: 11
Mittwoch, Oktober 1, 2014 - 18:24
Luisa111

Ich hab das mit einer Creme mit Hyaluronsäure-Anteil probiert. Dabei hatte ich nach einem Tag, wo ich viel draussen in der Sonne war, auf einmal überall rote Flecken im Gesicht. Also irgendwas muss schon dran sein, dass das leichter zu Ausschlag oder so führt.

Normalerweise hab ich nie Probleme mit Ausschlag oder ählichem. Hattet ihr die Probleme mit einer Creme auch schon?

Grüße Luisa

Hyaluronsäure ist ein hauteigener Feuchtigkeitsspeicher bzw spender.Sie kann das 1000 fache ihres eigengewichtes an wasser speichern. problem ist nur das die werbung suggeriert die inhaltsstoffe würden bis "tief" in die haut eindringen. das ist aber quatsch :D hyalurosäure ist ein makromolekül, sie schafft es grad mal unter die ersten ein bis zwei schichten der epidermis. also sie liegt quasi nur oben auf. diverse inhaltsstoffe sind in den unterschiedlichsten qualitäten erhältlich. dies heißt aber nicht das eine billige creme schlecht ist.

Anzahl an Kommentaren: 7