Aktuelle Themen

Hautalterung

Thema: 

Die Haut verliert mit zunehmenden Alter als Erwachsener ihre Elastizität und wird mit der Zeit immer trockener. Das Kollagen, in der Haut das für die Spannkraft unerläßlich ist, wird weicher. Achtet man von frühester Kindheit nicht auf die Schädlichkeit der UV-Strahlen der Sonne, geht der Alterungsprozeß schneller voran. Durch ultravoilettes Licht, insbesondere UVA, entstehen freie Radikale die das Kollagen in der Haut schädigen und so zu Falten führen.

Weiterhin kann verfrühte Hautalterung auch durch Störungen in der Blutversorgung und Streß allgemein sein. Die ersten Zeichen der Hautalterung zeigen sich um die Augen und den Mund. Werden im Laufe der Zeit das hauteigene Elastin (Spannung der Haut) und Kollagen (feuchtigkeitsbindend) reduziert, die für die Festigkeit und Spannkraft des Gewebes sorgen, erschlafft das Gewebe. Die Folge davon ist, dass sich Falten bilden.
 
Hautpflege

Für eine verfrühte Hautalterung kann auch zu viel Waschen verantwortlich sein, dass die Erneuerung der Hauttzellen gefährdet. Sonnenstrahlen (UVA und UVB) können die Erbgene der Zellen verändern und im schlimmsten Falle auch Hautkrebs verursachen.
 
Aufbau der Haut

Die Haut eines erwachsenen Menschen ist im Durchschnitt etwa 10 - 15 kg schwer und besteht aus 3 Schichten.

  • Oberhaut
  • Lederhaut
  • Unterhautfettgewebe

Die Oberhaut ist die wichtigste Schicht. Sie hält die Feuchtigkeit und verhindert ein Eindringen in das tiefere Gewebe. Die tieferliegenden Keratinzellen werden ca. monatlich erneuert und dann an der Hautoberfläche abgestoßen. Im Alter verdünnt sich die Oberhaut und neigt mehr zu Verhornungen, deshalb ist mit zunehmenden Alter der Arztbesuch unerläßlich, da die Verhornungen auf Hautkrebs untersucht werden sollten.
 
Die Lederhaut ist deutlich dicker als die Oberhaut und besteht aus einer dicken gelartigen Substanz. In ihr verlaufen Lymph- und Blutgefäße. Im Alter wird die wellenförmige Art der Lederhaut flacher als in der Jugendzeit, es können leichter Hautblutungen und dadurch blutunterlaufende Altersflecken entstehen.
 
Das Unterhautfettgewebe besteht aus Fettzellen und einem Netzwerk an Bindegewebe. Mit einem schwachen Bindegewebe verliert die Haut an Spannkraft. Der reduzierte Fettanteil führt zu Austrocknung. Dadurch wird die Haut faltig, schlaff und zusätzlich erhöht sich das Verletzungsrisiko.
 
Erhaltung der Elastizität

  • Feuchtigkeitscreme (täglich auftragen für die Feuchtigkeit der Haut)
  • Augencreme (täglich unter die Brauen und unter die Augen leicht einklopfen, nicht massieren)
  • Nachtcreme (Regeneration der Haut)

 
Kollagen
Das aus Rinderhaut gewonnene Kollagen wird häufig zu Unterspritzungen bei Faltenbildungen benutzt.Man kann sich ein paar Wochen vor der Unterspritzung am Unterarm eine kleine Dosis Kollagen einspritzen lassen, um zu sehen, ob das Material vertragen wird.  Das heutige Kollagen hält leider nur 6 Monate bis zu 1 Jahr an, bevor es vom Körper abgebaut wird. Danach muss neu gespritzt werden. Bei Kollagenunverträglichkeit kann man auf Hyaluronsäure ausweichen.

Fazit: 

UV-LichtSchutz von UVA und UVB Strahlung
CremesFeuchtigkeitscreme, Augencreme und Nachtcreme mit Antioxidatien, Mineralstoffen und Spurenelementen
Peelingsnatürliche und chemische Peelings
UnterspritzungenBotox, Hyaloron-Säure, Eigenfett ...
LiftingHautstraffungen

Ratgeber: 

Vorsorge gegen Hautalterung:

  • angepasster Sonnenschutzfaktor
  • Cremes mit Antioxidantien (Q10, Vitamin C/E, Retinol)
  • Cremes mit Mineralstoffen und Spurenelementen (Magnesium, Zink, Kupfer ...)
  • ausreichender Schlaf
  • viel Bewegung (Rad und Ski fahren, Joggen etc.)
  • Gesunde Ernährung
  • Wenig oder kein Alkohol, Zigarettenverzicht
  • Wenig Streß

Google Anzeige