Aktuelle Themen

Wangenkorrektur

Thema: 

Sind im Gesicht die Knochenstrukturen nicht wunschgemäß ausgeprägt, kann die Wange operativ korrigiert werden. Wangenmodellierungen bieten eine starke Möglichkeit, ausdrucksvolle und markante Gesichtszüge zu schaffen. Dazu werden in der Regel die Wangenknochen mit Implantaten oder Eigenfett so modelliert, dass diese höherstehend wirken. Das Implantat wird über dem Oberkiefer eingesetzt und oben an den Jochbögen fixiert.

Vorbereitung die Wagen OP

Der Chirurg erstellt Röntgenbilder vom Gesicht, um mit dem Patient die optimale Wagenmodellierung abzustimmen. Wenn man statt einem Implantat eine Korrektur mit körpereigenem Material vorzieht werden aus Nase, Ohr oder der Hüfte Knochen und Korpelmaterial entnommen. Für eine Unterspritzung muss entsprechend Eigenfett vor dem Eingriff abgesaugt werden.

 

Für den Eingriff kann Eigenfett von der Hüfte und Bauch entnommen und in den zu behandelnden Bereich an den Wangen eingesetzt werden. Das Implantat kann von der Schläfe oder über der oberen Zahnreihe aus in die Wangen eingebracht werden.

Ist nicht genügend Eigenfett vorhanden, muss auf ein Kunststoffimplantat zurückgegriffen (Malar-Implantat) werden.  Die Einsetzung von Implantaten bzw. auch die Fixierung an den Knochen muss sehr sorgfältig vorgenommen werden, sonst kann es geschehen, dass das Gescht nicht mehr symmetrisch und damit weniger attraktiv wirkt.
 
Es besteht auch die Möglichkeit, die Wangenknochen zu verändern, indem Knochen entfernt, oder Knochen eingesetzt werden. Es können auch Knochenteile vom eigenen Körper (z.B. aus den Rippen) genommen und im Wangenbereich wieder eingesetzt werden. Das Risiko von Abwehrreaktionen wird dadurch vermindert.

Wangen unterspritzen

Im Rahmen dieser Methode wird Eigenfett, Hyaluronsäure oder Hydroxylapatit injiziert. Hyaluronsäure hat eine Haltbarkeit von 4 bis 8 Monaten, Hydroxylapatit bleibt bis zu zwei Jahren im Körper. Hyaluronsäure kann mit einem Gegenmittel schnell abgebaut werden.  Eine Unterspritzung mit Eigenfett birgt die grössten Risiken, da Eigenfett sich unkontrolliert teilweise wieder abbauen kann, was gerade im Gesicht zu unschönen Effekten führen kann.

Preis - Kosten in Euro: 

3500 - 7000

Fazit: 

Operationsart

Lokalanästhesie oder Vollnarkose

Operationsdauer

je nach Größe des Eingriffes 1 - 3 Stunden

Klinikaufenthalt

Ambulant, max. 1 Tag

Ergebnisnach 2 bis 4 Monaten beurteilbar
ArbeitsfähigkeitJe nach Eingriff 2 bis 4 Wochen
Risiken
  • Ablösen oder Verrutschen der Implantate
  • Allergische Reaktionen auf Füllmaterial oder Implantat
  • Verhärtungen bei implnataten
  • Asymmetrisches Gesicht
  • Durchblutungsstörungen
  • Infektionen, Nachblutungen
  • Sensibilitätsstörungen im operierten Bereich
  • Kreislaufprobleme
  • Allergische Reaktionen auf die Flüssigkeit zum Ausspülen der Fettzellen (Ausschlag, Übelkeit)
HaltbarkeitImplantat ca 10 Jahre, Hyaluronsäure ca 6 Monate, angewachsenes Eigenfett dauerhaft
Krankenkasseübernimmt selten die Kosten, nur bei medizinisch indizierten Fällen

Ratgeber: 

Vor der Operation:

  • 3 Wochen kein blutgerinnendes Mittel
  • 3 Wochen zuvor kein Zigaretten- und Alkoholkonsum

 
Nach der Operation:

  • 3 Wochen kein Zigaretten- und Alkoholkonsum
  • kühle Kompressen auflegen (nicht direkt auf die Haut)
  • wurde vom Mundinnern aus operiert, sollte ärztlich verordnetes Mundspülwasser verwendet werden
  • 2 Wochen duschen vermeiden, keine Sonnenbestrahlung und Saunabesuche für einige Monate
  • 3 Monate keinerlei Sport oder sonstige, schwere körperliche Arbeit
  • Titanschrauben für eine Plastik können nach 6 bis 12 Monaten entfernt werden

Google Anzeige