Plastische Chirurgie Blog

  • Oktober 2019

    Schon während der Schwangerschaft verändern sich die Brüste stark. Die Brust reagiert bei manchen Frauen sehr sensibel auf Berührungen, so dass zeitweise das Tragen von Kleidung eine Qual ist. Nach ein paar Monaten hat sich der Körper auf die hormonellen Veränderungen weitestgehend eingestellt und es wird deutlich besser.

    Zeitgleich mit dem Anstieg der Hormone Östrogen und Progesteron fängt die Brust an zu wachsen. Dabei entstehen Milchdrüsen, Gewebe und Blutgefäße, die die Brust auf die neue Aufgabe zur Versorgung des Babys vorbereiten.

  • Oktober 2019

    Stirnfalten können sowohl operativ als auch mit Unterspritzungen behandelt werden. Je nachdem wie tief und lang die Falten an der Stirn sind dauert die Botox Behandlung bis das Ergebnis zufriedenstellend ist. Eine OP, um Stirnfalten zu entfernen, ist sehr viel teurer, deutlich riskanter, aber dafür hält das Ergebnis dann auch um ein Vielfaches länger als Unterspritzungen.

  • Oktober 2019

    Abstehende Ohren sind eine Ohrmuschelmissbildung, die bereits in der Entwicklung des Embryos entsteht. Ein Gewebeüberschuss in der Nähe des Gehörgangs zusammen mit einer abstehenden inneren Ohrmuschel oder eine außergewöhnlich große Ohrmuschel führen zu dem Effekt der Segelohren. Eine Ohren OP kann frühestens ab dem fünften Lebensjahr durchgeführt werden, wenn die Gefahr von psychischen Schäden durch die Gängelung anderer Kinder besteht. Der Eingriff kann bei Kindern mit sehr ausgeprägten abstehenden Ohren vor dem Schuleintritt durchgeführt werden.

  • Oktober 2019

    1935:
    Medizinische Fachzeitschriften thematisierten das Problem erschlaffender Brüsste bereits vor dem 2ten Weltkrieg. So wurden hier skurile Methoden wie die Injektion von Paraffin oder Glaskugelimplantaten vorgeschlagen. Teilweise gab es auch Vorschläge zur Brustrekonstruktion mit Eigenfett aus dem Hüftbereich, das aber nach ersten Erfahrungen als kritisch erachtet wurde, da dass implantierte Fett vom Körper zunehmend resorbiert wird und auch zu Infektionen führen könnte.

  • Oktober 2019

    Ab dem 25. Lebensjahr beginnt die  Hautalterung. Die Haut wird durch verschiedene Einflussfaktoren weniger elastisch. Mit fortschreitendem Alter können damit die Auswirkungen von Gewichtsschwankungen an der Haut weniger ausgeglichen werden. Durch UVA Licht entstehen Aktiv-Sauerstoff und freie Radikale. Mit diesem Prozess werden Enzyme produziert, die das Kollagen in der Haut schädigen. Die Schädigung der kollagenen Fasern führt dann zur Faltenbildung.

Seiten

Subscribe to Plastische Chirurgie Blog