Aktuelle Themen

Gastric banding

Theme: 

Lap Band principle. Food intake slows considerably with a gastric band and will be thus forced to adapt eating habits accordingly. The gastric band is the OP at greatest risk when it comes to losing weight. The risks, is the surgery in the abdominal cavity and on the other hand the risk of tissue damage or a stomach wall breakthrough while the band in use.

The gastric band surgery

The operation is performed under general anesthesia with several small cuts in the abdominal wall. Through the small openings in the abdominal wall, the band is inserted and fixed. Then the exit for the tube is placed, and after 2-3 hours which is surgery to end. In a few cases, it is necessary carry out a cut on the belly, so also accordingly extends the duration of the operation. OPs does not perform gastric banding by plastic surgeons, but by general surgeons. The plastic surgeon ensures that, after the therapy that removes the excess skin and fatty tissue, often several OPs over a period of months are necessary for this.

How does the gastric band

The gastric band is a flexible tube made of silicone, which covers the upper part of the stomach and enters an access on the belly. The access is used to inject saline into the tube and thus to reduce the diameter of the gastric band, so that only small pieces or liquid in the stomach can get. The mechanism food intake can be customized completely on the current situation of the patient. Disadvantage of the method is that sugary lemonade or desserts such as ice cream or anything that is liquid or paste-like, can be absorbed quickly anyway.

Gastric banding and insurance

Assume that health insurance companies in many cases the cost of the operation. People with a BMI (body mass index) of over 30 is considered obese. Obesity or obesity is the cause of many health restrictions. A BMI of 40 (obesity type 3) usually costs take over the health insurance fund. It depends on the particular circumstances of the individual with a BMI below:
-Health situation (supplementary and secondary diseases)
-Mental health
-Unsuccessful diets or treatments for weight loss

The gastric band BMI

The body mass index assesses body weight relative to body size. This formula: weight in kg divided by (size in meters high 2), so m / l sq.. BMI also distinguishes between women, men, and the age. Here, there are slight differences to the evaluation of the BMI.

TypeBMI
Heavy underweight16
Moderately underweight16-17
Slightly underweight17-18.5
Normal weight18.5-25
Overweight25-30
Obese, obesity 130-35
Obese, obesity 235-40
Obese, obesity 340 +.

The gastric band and the yo-yo effect

Weight loss with a gastric band is often only as long as the gastric band is worn. You lost much weight over a period of several months, that does not mean that the fat cells are gone. These are then not only filled. Without a subsequent Tummy Tuck, in which skin and fat cells be permanently removed, the result is not usually demand.

The reduction of fat cells stretches years depending on the age, muscles, metabolism, and living conditions. Genetically seen that is also useful to bypass simpler times with food shortages. Cut one turns the body of food and energy balance, then empty the fat cells only, are available but still in full number. If you now again falls back after a few months training or diet in its old scheme the fat cells fill up again and some new ones. So, it comes to the notorious Yo-Yo effect, which brings more weight on the scales at the end as before the diet.

Price - cost in euro: 

5000 - 6500

conclusion: 

Operation kind

Usually general anesthesia

Operation duration

up to 3 hours

Cutting length

Several small incisions

Care

After successful weight loss is usually a plastic surgeon for skin tightening.

Result

The entire process with preparation, slimming and firming then takes at least. 1-2 years

Ability to work

After 1 to 2 weeks

Risks

  • Infection, haemorrhage
  • Sensory disturbances in the operated area (injured nerves)
  • Tearing the muscle seams (with increased cough)
  • the risk of infection is very low in endoscopic surgery
  • Infections
  • Frequent vomiting
  • Injury of the esophagus
  • Tissue damage
  • Stomach wall breakthrough
  • Slippage of the gastric band
  • Involuntary constriction or occlusion of the stomach
  • Silicone free
  • Bleeding

Durability

The gastric band is just a forced weight loss aid. Who is not strong-willed take several years the gastric band, until he is ready for it.

Health insurance

Possible with a BMI of 30 +. Probably 40 +. The personal circumstances play a role in the decision.

Advisor: 

Due to the high risk associated with a gastric band surgery you should always try allowing operation of the health insurance fund. Should complications occur after the surgery, you must not finance itself after this. That can be quickly very expensive at OPs in the abdominal cavity.

Verwandte Themen: 

Google Anzeige

Kommentare

Wednesday, November 15, 2017 - 21:36
Joel_26

Hi,

wie bei vielen Angeboten aus der Welt der Plastischen Chirurgie hilft die Bauchstraffung als OP auf jeden Fall schnell und gut. Aber wenn Du willst, dass das Ergebnis länger hält, musst Du Deinen Lebensstil umstellen und dich anders ernähren und eventuell auch Sport treiben.

Mir war das schon vor der OP auch klar und ich habe mir entsprechende Pläne gemacht. Ein bisschen Anlaufzeit und viel Motivation aus der Familie brauchte ich bis ich dann einfach jeden zweiten Tag Joggen war und vor abends dann keine Kohlenhydrate mehr gegessen habe.

Das Gute an der Bauchstraffung war, dass ich am Anfang eher nicht zugenommen habe. Ich konnte mehr Essen ohne das es angeschlagen hat. Mit dem mehr Essen die ersten 2 Monate habe ich zwar Gewicht zugenommen, aber es ist auch schnell wieder weniger geworden, als ich mit Sport und Ernährungsumstellung angefangen habe. Das war vor der OP nicht so. Vorher habe ich mit weniger Essen zwar an Gewicht verloren, aber bei einmal Sündigen war alles sofort wieder wie vorher.

Grüße Joel

Comment count: 7
Sunday, August 9, 2015 - 22:48
TamaraSchwarz

Hi,
Lest einfach mal die richtige Literatur. Hier ein Beispiel zur Brustrekonstruktion:
Das Sozialgesetzbuch V verpflichtet den Arzt nur zur medizinisch ausreichenden und zweckmäßigen Heilbehandlung. Die Pflicht der Krankenversicherung beschränkt sich nach dem Gesetz auf die Erstattung der notwendigen Maßnahmen zum Schutz, zur Erhaltung, zur Besserung und zur Wiederherstellung der Gesundheit und der Leistungsfähigkeit.

Nach § 12 Absatz l SGB V gehören nicht notwendige oder unwirtschaftliche Leistungen nicht dazu. Die Grenzen der "medizinischen Notwendigkeit" haben sich mit dem medizinischen Fortschritt allerdings verschoben. Beim Brustkrebs zum Beispiel ist der Wiederaufbau der Brust heute selbstverständlicher, integraler Bestandteil im Therapiekonzept des Mammakarzinoms, sofern die Brust nicht erhalten werden kann.

Medizinisch notwendig? Keinesfalls: Eine Brustrekonstruktion verlängert die Lebenserwartung um keinen Tag, hat keinen Einfluss auf die Prognose, sondern setzt die Patientin den Unwägbarkeiten weiterer Eingriffe aus.

Viele Grüße
Tamara

Comment count: 8
Sunday, February 17, 2019 - 15:18
Elena_1996

Hi Alica,
Kryotherapie ist zwar insgesamt erfrischend und hilfreich bei einigen Krankheiten, aber richtig geholfen zum Abnehmen hat es bei mir nicht. Ich wollte nicht gleich in die Kammer mit -110 Grad für 3 Minuten, sondern lieber erstmal gezielt den Bauch behandeln lassen. Dazu hat der Arzt zwei Kälteplatten benutzt, die das Fettgewebe ansaugen und auf knapp über 0 Grad runtergekühlt. Das ganze hat ca. 45 Minuten gedauert und sollte den Fettanteil der behandelten Region zwischen 25 und 50 % reduzieren.

Ich konnte nach der ersten Behandlung keinen Unterschied finden, so dass ich die Behandlung abgebrochen habe.
GLG Elena

Comment count: 3
Thursday, November 24, 2016 - 01:23
Alexandra-1970

Hi Marcent,

das kann durchaus sein. Bei einer Bauchstraffung verlierst Du ja nicht vorwiegend Gewicht, sondern es werden die Haut und die Muskeln gestrafft und gekürzt. Im Rahmen des Eingriffs kann es sein, dass aufgrund der Verletzungen sich Ödeme bzw. Wassereinlagerungen gebildet haben. Das kombiniert mit entsprechender Ernährung kann schon schnell mal 3 Kilo plus bedeuten.

GLG Alexandra

Comment count: 7
Friday, January 22, 2016 - 15:49
Serenus-34

Hallo,

ich verstehe, dass die Krankenkassen keine unnötigen OPs oder Eingriffe finanzieren. Aber ich kenne auch eine Ausnahme, in denen einen Operation, auch wenn Sie pyhsisch medizinisch nicht notwendig ist, dennoch von der gesetzlichen Krankenkasse gezahlt wird. Wenn man als in einem Umfeld lebt, z.B. beruflich als Schauspieler und der Druck zu besserem Aussehen hoch ist, kann das auch psychisch schwer belasten.

Die Belastung kann so hoch sein, dass manchmal eine unmittelbare Gefahr für die Person besteht. Z.B. wenn der Schauspieler an keinen Castings mehr teilnimmt, sich immer mehr zurückzieht und isoliert. Dann kann so ein Fall von einem Psychologen auch als medizinisch notwendig festgestellt werden. In dem Fall würde dann die Krankenkasse die OP übernehmen.

Liebe Grüße
Seri

Comment count: 8